VDV, 27.04.2008 - Am 24. April war der VDV Sponsor des vom DDGI regelmäßig veranstalteten Parlamentarischen Mittagsgespräches in Berlin. Besonders thematisiert wurde das derzeit in der Anhörung befindliche Gesetz über den Zugang zu digitalen Geodaten (Geodatenzugangsgesetz - GeoZG).

Mit diesem Gesetz soll die INSPIRE-Richtlinie auf der Ebene des Bundes umgesetzt werden. Wenngleich der vorliegende Entwurf die von INSPIRE geforderte Interoperabilität im Grundsatz gewährleistet, so sind aus Sicht des VDV durchaus noch Verbesserungen für die so genannten "Anbieter von Mehrwertdiensten" möglich. VDV-Präsident Wilfried Grunau hinterfragte denn auch den unmittelbaren Nutzen des Gesetzentwurfes für die volkswirtschaftliche Wertschöpfung. Hier sei der Gesetzgeber doch durchaus frei, über die innerbehördlichen Verwertungsregelungen hinaus Möglichkeiten für die freie Wirtschaft zu schaffen. Der Mehrwert für den Staat, so Grunau weiter, sei in der Vitalisierung der Wirtschaft sowie der damit verbundenen Schaffung von Arbeitsplätzen zu sehen.

Der Referentenentwurf zum GeoZG ist auf der Homepage des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit einzusehen.