Runder Tisch GIS e.V.  ist seit 1.1. 2009 neues ordentliches Mitglied im Deutschen Dachverband für Geoinformation e.V.

Der Runde Tisch Geoinformationssysteme e.V. (RT GIS) ist zum 01.01.2009 ordentliches Mitglied des Deutschen Dachverbandes für Geoinformation e.V. (DDGI) geworden. Dabei ist für den DDGI die Vielfalt der vertretenen Firmen im Bereich des RT GIS ein wichtiger Pluspunkt des Eintritts. „Wir stärken so erheblich unsere Position in der Geoinformationswirtschaft und können unseren Aussagen mehr Gewicht verleihen. Gerade in den GIS-Initia­tiven wird bereits seit Jahren mit Geoinformation ganz nah an der Praxis gearbeitet“ ; so DDGI-Präsident Udo Stichling. Durch den Beitritt des RT GIS als einem weiteren GIS-Netzwerk wird erneut die Verbandsstruktur des DDGI deutlich. Die Vertretung der gesamten Vielfalt des Geoinformationswesens in Deutschland mit Behörden, Verbänden, Firmen der Geoinformationswirtschaft sowie Vertretern der Wissenschaft spiegeln die ganze Breite der vertretenen Mitglieder wider. Neben dem ISS des Campus Birkenfeld (FH Trier), das im  November 2008 Mitglied wurde und der Fa. INFAS Geodaten, die auch im Januar 2009 Mitglied wurde, ist es gelungen wieder einen wichtigen Partner im DDGI zu gewinnen, so entsteht ein immer dichteres Netzwerk das auf bundes-deutscher und europäischer Ebene einen höheren Mehrwert für die Geoinformation schafft.  Durch eine enge Anbindung der Arbeit des RT GIS bei der Förderung technischer Projekte mit der politischen Arbeit des DDGI in Europa sowie Bund und Ländern, wird die Umsetzung wichtiger Themen im Bereich der Geoinformation – z.B. bei der Realisierung der EU Richtlinie INSPIRE ein weiteres Stück vorangetrieben. „Die Umsetzung von INSPIRE bis in die Kommunen soll gewissermaßen ein Modellprojekt sein, das zeigt, wie eine Zusammenarbeit zwischen dem DDGI als politischem Verband und dem RT GIS als dem größten GIS-Netzwerk in Deutschland, funktionieren kann“ ;  so Professor Matthäus Schilcher, Vorsitzender des RT GIS, der sicher ist, dass für beide Seiten Mehrwerte durch die Mitgliedschaft entstehen werden. Die vom RT GIS in den letzten Jahren entwickelte Testplattform wird seit 2008 zur INSPIRE-GMES-Testplattform für die Anwendung von INSPIRE ausgebaut, sie ist die einzige Entwicklung in dieser Form, die es Unternehmen, Behörden und anderen Anwendern ermöglicht, Daten und Dienste bezüglich ihrer Konformität mit den INSPIRE-Standards zu testen.

Aber auch die Nutzung von Geoinformation unter Wahrung des Datenschutzes in Deutschland wird den DDGI in den kommenden Jahren beschäftigen und dabei ist der DDGI auf die Mitwirkung seiner Mitglieder angewiesen. Eine starke Stellung in Deutschland verschafft der Geoinformation des nötige Gehör in Europa.