Zusammenfassung der Veranstaltung "Innovationen in Aus- und Weiterbildung mit GIS" am 2. und 3. Juni 2005

Am 2. und 3. Juni 2005 fand im GeoForschungsZentrum in Potsdam, die Tagung „Innovationen in Aus- und Weiterbildung mit GIS“ statt. Veranstalter waren der Deutsche Dachverband für Geoin-formation (DDGI), die Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoin-formation (DGPF) und das GeoForschungsZentrum Potsdam in Kooperation mit Aus- und Fort-bildungsgruppen von zahlreichen weiteren Branchenverbänden. Eine solche Veranstaltung erschien den Ausrichtern dringend notwendig, betrachtet man die dramatischen Veränderungen in der Hochschullandschaft der letzten Jahre wie z.B. durch die Einführung von Bachelor- und Masterstudiengängen, durch das zunehmende Angebot an E-Learning-Komponenten, aber auch durch Profilierungen, Einsparungen und neue Schwerpunktbildungen an den Hochschulen. Über 120 Teilnehmer, primär aus Deutschland, bestätigen den Bedarf für eine solche Konferenz. Es waren auch nicht nur Hochschullehrer vertreten, sondern eine große Anzahl von Teilnehmern kamen auch aus der Verwaltung und Wirtschaft.

 

In einer gelungenen Mischung aus Vorträgen, Diskussionsrunden, Postersessions und online-Demonstrationen konnten sich die Teilnehmer über aktuelle Entwicklungen in der GIS-Ausbildungslandschaft aus erster Hand informieren. Aus- und Weiterbildungsthemen im Umfeld der Geoinformatik konnten fächerübergreifend diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht werden. Geodäten, Informatiker und Geographen als Hardcore-GI-Vertreter trafen auf Umweltwissenschaftler, Planer als GI-Anwender, wodurch die Breite des GIS-Einsatzes in der Aus- und Weiterbildung deutlich zum Ausdruck kam und ein interessanter Spannungsbogen für Diskussionen geboten war.

 

Die Veranstaltung war mit einem parallel stattfindenden Workshop der Arbeitsgruppe VI/2 der Internationalen Gesellschaft für Photogrammetrie und Fernerkundung (ISPRS) kombiniert, an dem etwa 30 Interessenten aus der ganzen Welt teilnahmen. In der gemeinsamen Eröffnungssitzung führte Prof. Josef Strobl von der Universität Salzburg in seinem eingeladenen Keynote-Vortrag in E-Learning als sozialen Prozess ein.

 

Schwerpunktthemen für die Vortragsblöcke waren:

- GIS an Schulen

- GIS-Studien- und Weiterbildungsangebote

- GIS und E-Learning/Lernmaterialien

 

Zwei weitere eingeladene Vorträge, einerseits zur Entwicklung der GIS-Ausbildung in den letzten 20 Jahren durch R. Bill, Rostock, sowie zu Einsatzszenarien für E-Learning-Angebote in der Geoinformatik aus Sicht der Instruktionspsychologie durch U. Glowalla, Gießen, leiteten jeweils eine intensive Diskussionsrunde zu diesen Themenschwerpunkten ein. In den beiden Postersessions mit über 20 Postern konnte ausgiebig weiter diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht werden. Hier ließ sich auch online in verschiedensten E-Learning-Angeboten schnuppern. Im angenehmen Ambiente konnte diese Diskussion in den Mittagspausen oder beim abendlichen Buffet fortgesetzt werden.

 

Die Veranstalter haben, motiviert durch die positive Resonanz und den sehr erfolgreichen Verlauf der Ausbildungstage, eine weitere Veranstaltung mit neuen Schwerpunktsetzungen für das nächste Jahr angekündigt. Ebenfalls soll im Nachgang zur Veranstaltung eine Erklärung zum Stand der GI-Ausbildung und dem Bedarf und der anzustoßenden Entwicklungen publiziert werden, um somit auch in Politik und Gesellschaft Bewusstsein für die Geoinformation zu schaffen.

 

Die Beiträge standen, auf einer CD gesammelt, zur Konferenz bereit. Weitere Informationen sind unter http://gis.gfz-potsdam.de zu finden bzw. direkt einzuholen bei:

 

Deutscher Dachverband für Geoinformation e. V.

Leiter der Fachgruppe „Aus- und Fortbildung“

Bernhard Harzer

c/o Bernhard Harzer Verlag GmbH

Westmarkstraße 59/59 a

D-76227 Karlsruhe

Tel. 0721/944 02 0

Fax 0721/944 02 30

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.ddgi.de