DDGI Fachgruppe „Geoinformationswirtschaft“ gegründet

Der Deutsche Dachverband für Geoinformation (DDGI) e. V. vertritt die multidisziplinären Interessen seiner Mitglieder und die seiner Mitgliedsverbände in Deutschland und auf europäischer Ebene.

Mit diesem Auftrag ist der DDGI stets für die verstärkte Einbindung der Wirtschaft in den Aufbau von Geoinfrastrukturen in Deutschland eingetreten. Mit der Gründung der Geoinformationswirtschaftskommission (GIW-K) durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) existiert seit November 2004 ein Gremium, das die Aufgabe hat, die Wirtschaftsinteressen zu bündeln und in die Entwicklungen der GDI-DE einzubringen. Zu diesem Zweck hat die GIW-K beschlossen, Leitprojekte durchzuführen, um das wirtschaftliche Potenzial öffentlicher Geodaten aufzuzeigen und die öffentlichen Rahmenbedingungen ihrer wirtschaftlichen Nutzung darauf abzustimmen und zu optimieren.

Der DDGI ist in zwei (Liegenschaftsdaten, Clearinghouse) von insgesamt drei Leitprojekten vertreten. Die DDGI-Mitglieder und die der Mitgliedsverbände sind nun aufgefordert, sich mit ihrer Expertise und den bereits in diesen Themenbereichen existierenden Lösungen in die Leitprojekte einzubringen.

Mit der Gründung der FG „Geoinformationswirtschaft“ schafft der DDGI nunmehr eine Plattform, um die GIW-K bestmöglich zu unterstützen, die GIW-relevanten Ergebnisse der DDGI Fachgruppen in der GIW-K zu vertreten und die Leitprojektarbeiten der DDGI-Mitglieder zu koordinieren und abzustimmen.

Die Leitung der FG GIW übernimmt das DDGI-Vorstandsmitglied Dr. Gerd Buziek. Die konstituierende Sitzung findet statt am 7.9.2005 in der Geschäftsstelle des DDGI in Dortmund, Emil-Figge-Str. 91, von 13:00 bis 16:00. Anmeldungen interessierter DDGI-Mitglieder nimmt die DDGI Geschäftsstelle unter der E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. bzw. telefonisch unter 0231-7978404 ab sofort entgegen. Anmeldeschluss ist der 5.9.2005.